Rückblick auf ein erfolgreiches Sportjahr 2017 auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Radfahrerverein Germania 1912 e.V. Hungen

Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Radfahrervereins Germania 1912 e.V. Hungen (RVG Hungen) gab es einen Rückblick auf das erfolgreiche Sportjahr 2017.

Neben den sportlichen Erfolgen auf zahlreichen Wettkämpfen vor allem bei den Kunstradfahrern und der Abteilung Mountainbiken ging es bei dem RVG Hungen in diesem Jahr vornehmlich auch um das aktive Vereinsleben, das insbesondere bei den Wanderfahrern und den Teilnehmern der Mittwochstouren im Fokus stand und steht.

Im Sportjahr 2017 haben die Kunstradfahrer an zahlreichen Wettbewerben wie Pokalwettbewerben, Nachwuchswettbewerben (Mini Cups), an den Qualifikationswettbewerben für die Hessenmeisterschaften sowie am Halbfinale zur Deutschen Meisterschaft teilgenommen. Bei zusammen 126 Starts erreichten die Sportler 26 erste Plätze, 15 zweite Plätze und 11 Mal den dritten Platz. Wie jedes Jahr hat der Radfahrerverein den Oberhessenpokal in der Stadthalle Hungen ausgetragen, erstmals mit den Disziplinen 4er und 6er Kunstrad / Einradsport. Beim Bärenschweizcup und beim Max-Hahn-Gedächtnispokal belegte der Verein den 2. Platz in der Vereinswertung.

Außerdem erzielten die Kunstradfahrer für die erreichten Platzierungen an den Hessenmeisterschaften der Schüler, Jugend und Elite und den Hessischen Nachwuchsmeisterschaften den 3.Platz in der Gesamtwertung.

Für das laufende Sportjahr sind für den Bezirkskader sind Amy Sohpie Seum, Finja Schmidt, Victoria Eck sowie Melina und Lea Viktoria Rodkin nominiert.  Lea Victoria Rodkin ist zudem im Talentkader und Melina Rodkin ist als Ersatzfahrerin im D Kader des Hessischen Radfahrer Verbandes vertreten.

Die Wanderfahrer des RVG Hungen wurden 2017 wieder Bezirksmeister im Radsportbezirk Taunus-Wetterau mit 154 Fahrten und insgesamt 69.399 Kilometern bei 78 Wertungsteilnehmenden und 123 Gesamt-Teilnehmenden. Vom Radsportbezirk Taunus-Wetterau besonders ausgezeichnet wurden als Einzelfahrende in den verschiedenen Altersgruppen: Hanne Schreiner, Elisabeth Kose, Horst Harig; Sonja Harig, Reinhold Sonnenburg, Doris Kaup, Rolf Starke; Jürgen Schreiner und Christa Dörr. Zur Ehrung durch den hessischen Radfahrerverband in Darmstadt sind Hanne und Jürgen Schreiner, Elisabeth Kose und Sonja Harig eingeladen.
Höhepunkte der letzten Wanderfahrersaison waren die Saisoneröffnung am 10.April 2017 mit 35 Fahrerinnen und Fahrern sowie die Fahrt am 10. Mai mit 45 Teilnehmenden.  Größere Wanderfahrten gingen im Juni ans Steinhuder Meer mit 34 Mitfahrenden sowie 20. August nach Bollnbach.  Teilgenommen hat man zudem an der 23. Juli Oberhessenrundfahrt, beim 1. Bezirksradwandertag des Radsportbezirks Taunus-Wetterau am 02.09.2017 sowie bei der vom Deutsche Turnerbund und der Bund Deutscher Radfahrer aufgerufenen europäischen Woche des Sports vom 23. - 30. September 2017 unter dem Motto „#BeActive – Wir bewegen Hungen“ bzw. „wir bewegen Europa“.
Die Frauenradgruppe des RVG unternahm neben den wöchentlichen Mittwochstouren eine Tagesfahrt nach Frankfurt über den Nidda-Radweg zum Maintower.
Die Wanderfahrer des RVG Hungen halten sich über die Wintermonate wöchentlich mit Gymnastik und Spinning fit, treffen sich einmal im Monat zum Winterstammtisch und freuen sich auf die Saison 2018. In diesem Jahr führt die 3-Tages-Fahrt vom 29. Juni bis 1. Juli nach Heidelberg und auf die Kurpfalzroute, für die nur noch wenige Plätze frei sind.

In der Sparte „Downhill“ lag der Schwerpunkt bei den Rennen von den Wettkampffahrern Felix Krüger, Hendrik und Jannick Peters. Felix Krüger aus Bad Nauheim fährt nicht nur für den RVG Hungen, sondern auch für das sehr erfolgreiche Team SRAM Young Guns. Hendrik fuhr ebenfalls nicht nur für den RVG Hungen, sondern auch für die Propain Gravity Union des deutschen Fahrradherstellers Propain.  Nach den guten Erfolgen der letzten Jahre fahren alle drei immer mehr internationale Wettbewerbe, vor allem den European Downhill Cup mit insgesamt fünf Starts in Deutschland, Österreich, Slowenien und Tschechien. Daneben waren sie noch bei der nationalen Rennserie German Downhill Cup mit sechs Rennen unterwegs, die diesmal auch Starts in Österreich und Tschechien hatte. Höhepunkte waren die UCI Worldcup-Starts von Felix Krüger in Lenzerheide (Schweiz) und Val di Sole (Italien) und von Jannick Peters in Val di Sole. Hendrik fiel leider nach einer üblen Verletzung schon beim zweiten Rennen in Willingen praktisch für den Rest der Saison aus und konnte nur noch bei den letzten drei Rennen locker mitfahren. Felix hatte seine beste Platzierung mit dem dritten Platz bei den Deutschen Meisterschaften in Ilmenau. Jannicks beste Platzierung war der zweite Platz in Brandnertal (Österreich).

In der Abteilung Dirt/ SchanzenFeld wurde auch im vergangen Jahr der Bau des Dirtpark fortgesetzt. Neben derzeit etwa 80 angemeldeten Fahrern sind es einige vor allem Jugendliche des RVG Hungen, die den Park pflegen und weiterbauen, nämlich Niklas Bonnert, Leo Galfe, Jannick und Hendrik Peters sowie Janis Vogt.
Inzwischen gibt es fünf Lines, die ständig verbessert werden. Außerdem wurde ein Pump track gebaut. Die Flow line, die rund um den Pump track entsteht, wurde erweitert.

Für die Dirtfahrer des Bikeparks SchanzenFeld war der Höhepunkt des Jahres 2017 die SchanzenJam am 30. September: ein nationaler Wettbewerb im Rahmen der DFMT (Deutsche Freestyle Mountainbike Tour). Sehr erfolgreiche Slopestyler aus dem gesamten Bundesgebiet überzeugten durch krasse Tricks und einen tollen Wettbewerb. Bei bestem Wetter kamen viele Zuschauer und feuerten die Fahrer an.

Die RTF/CTF Fahrer waren auch in 2017 sehr aktiv: Mit dem Rennrad haben sich am 26. Juni 2017 Petra und Ottmar Müller, Rolf Körber, Hartmut Wolf und Carsten Beinecke auf den Weg nach Saint-Bonnet-de-Mure gemacht. 10-15 Fahrer aus Frankreich haben die Radler des RVG Hungen 70 km vor dem Ziel empfangen, um den Rest des Weges gemeinsam zu bestreiten. Im Juli 2017 wurden zum ersten Mal die traditionelle RTF und CTF zusammengelegt. Mit 390 Fahrern (260 RTF, 130 CTF) konnte die Teilnehmerzahl aus dem Vorjahr wieder erreicht werden. Stark war das Teilnehmerfeld bei der CTF, da es erstmalig auch ein „Country-Cup-Deutschland“ war, bei dem Teilnehmer aus ganz Deutschland kamen. Am 06.01.2018 wurde die 10. Winter-CTF durchgeführt, mit einem aufgrund des Wetters „harten“ Kern von 70-80 Teilnehmern.

Bei den Veranstaltungshighlights des RVG Hungen im Jahr 2017 sind unter anderem der Oberhessenpokal im Kunstradfahren, das Radrennen „Rund um die Europawoche“ in Zusammenarbeit mit dem RVG Rockenberg sowie die Austragung eines Dirtjumpcontest im Rahmen der DFMT (Deutsche Freestyle Mountainbike Tour) auf dem Dirpark „SchanzenFeld“ Hungen zu nennen.

Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstands wurden Sabine Bender (FB Indoor) und Christoph Hruschka (FB Kommunikation) wiedergewählt. Kim und Kinora Reinhardt wurden als Beisitzer Jugend sowie Lothar Momberger als Beisitzer Outdoor neu in den Vorstand gewählt.

Als mitgliederstarker Verein gab es auch auf der diesjährigen Mitgliederversammlung einige Ehrungen: Für 25jährige Mitgliedschaft wurdenMarina Butteron, Ingrid Fritsch, Helga Henrich, Gerhard Leib, Reinhard Schmidt, Achim Schmidtmeister sowie Maren Wiedenroth geehrt. Für 50jährige Mitgliedschaft wurde Paul Bendersowie für 60 jährige Mitgliedschaft Doris Bender, Roswitha Haubfleisch und Günther Fritz geehrt.

Zum heimlichen Helden des Sports – eine Auszeichnung der Volksbank Mittelhessen - wurde die langjährige Fachbereichsleiterin Finanzen Gabriela Vornlocher gekürt.

Ein Dankeschön ging an alle aktiven Vorstände und Fachbereichsleiter für ihre engagierte Arbeit sowie die Stadt Hungen für die gute Zusammenarbeit, den Hungener Geschäftsleuten für ihre finanzielle und materielle Unterstützung sowie an alle Helferinnen und Helfern, die bei diversen Veranstaltungen unterstützten. Dank auch an Trainer und Betreuer, ohne die die Erfolge der Sportlerinnen und Sportler nicht möglich gewesen wären.

Mit Elan kann der RVG Hungen in das Sportjahr 2018 starten, für das die Planungen laufen und einige Termine auch jetzt schon bekannt sind:

21.04.2018               Oberhessenpokal Kunstradfahrer

22.04.2018               Oberhessenpokal der Kunstradfahrer mit 3. D-Kadersichtung

ab Mai 2018             regelmäßige Mittwochstouren (Starttermin wird noch bekannt gegeben)

13.05.2018               Radrennen im Rahmen der Europawoche Hungen

09.-15.07.2018         Etappenfahrt nach St.-Bonnet de mure.

05.08.2018               RTF – CTF wieder als gemeinsam Veranstaltung

24.-27.08.2018         Hessisches Schäferfest

05.01.2019               Winter CTF

RTF/CTF 2017 war ein Erfolg mit Wermutstropfen

Am 23. Juli 2017 hat der RVG Hungen zum ersten Mal die Radtouristikfahrt (RTF) und Countrytourenfahrt (MTB) zusammengelegt. Mit insgesamt 390 Teilnehmern haben sich die Befürchtungen nicht bestätigt, dass es weniger Teilnehmer sein werden wie in früheren Jahren, als beide Veranstaltungen einzeln durchgeführt wurden. Insgesamt waren 260 Rennradfahrer unterwegs und 130 Mountainbiker. Im Rahmen des neu eingeführten Country-Cup Deutschland – einer neuen Mountainnike-Marathonserie – haben sich 43 Teilnehmer auf die 95 km lange Strecke gemacht.

Leider gab es einen Wermutstropfen für die Teilnehmer. Aufgrund der starken Regenfälle, waren die Markierungen für die Mountainbiker häufig schlecht bis gar nicht mehr zu erkennen. Alle Fahrer mit Navi hatten hier weniger Probleme und konnten die Strecke wie vorgesehen befahren.

Den Wanderpokal ging wieder an den RSC Grünberg mit 17 Teilnehmern, nachdem letztes Jahr der RVW Gambach diesen im Besitz hatte. Im Bereich RTF gingen der erste Platz an den RVW Gambach, der zweite Platz den den RV Klein-Linden und den RSC Grünberg auf drei. Im Bereich CTF waren es der RSC Grünberg, RV Ober-Mörlen und RCE Niederwöllstadt. Neben den Vereinsmannschaften gab es auch die Wertung der „Privatmannschaften“. Hier belegte den erten Platz die Mannschaft „Mountainbikesport Oberursel“, gefolgt von der „Flotten Speiche“ und der „Fa. Melius“.

Apropos Pokale, hier hat sich der RVG etwas besonderes einfallen lassen und handgefertigte Holzpokale, mit unterhaltsamen Sprüchen zum Thema Rafahrer drauf, von Dieter Schüberl herstellen lassen. Diese Art der Preise ist bei den Teilnehmern sehr gut angekommen, da sie eine Abwechslung zum immergleichen Blechpokal darstellten.

Um die Qualität der Veranstaltung zu verbessern, wurden die Teilnehmer gebeten einen kurzen Bewertungsbogen auszufüllen. Auch wurden viele Gespräche mit den Teilnehmern an den Kontrollstellen oder im Zielbereich geführt, um die Schwächen und Stärken zu kennen und daran für nächstes Jahr zu arbeiten.

Neben dem Dank an die Teilnehmer für das zahlreiche erscheinen, gilt der Dank auch dem Regierungspräsidium Gießen und Hessen-Forst für die schnelle und kurzfristige Genehmigung bzw. Überprüfung der Strecken.

Und natürlich auch einen großen Dank and die knapp 50 Helfer, die in der Vorbereitung und der Durchführung alle an einem Strang gezogen haben, um die neuen Herausforderungen der doppelten Veranstaltung zu bewältigen.

Carsten Beinecke
Fachbereichsleiter Outdoor

Zur Bildergalerie