Am 23. Juli 2017 hat der RVG Hungen zum ersten Mal die Radtouristikfahrt (RTF) und Countrytourenfahrt (MTB) zusammengelegt. Mit insgesamt 390 Teilnehmern haben sich die Befürchtungen nicht bestätigt, dass es weniger Teilnehmer sein werden wie in früheren Jahren, als beide Veranstaltungen einzeln durchgeführt wurden. Insgesamt waren 260 Rennradfahrer unterwegs und 130 Mountainbiker. Im Rahmen des neu eingeführten Country-Cup Deutschland – einer neuen Mountainnike-Marathonserie – haben sich 43 Teilnehmer auf die 95 km lange Strecke gemacht.

Leider gab es einen Wermutstropfen für die Teilnehmer. Aufgrund der starken Regenfälle, waren die Markierungen für die Mountainbiker häufig schlecht bis gar nicht mehr zu erkennen. Alle Fahrer mit Navi hatten hier weniger Probleme und konnten die Strecke wie vorgesehen befahren.

Den Wanderpokal ging wieder an den RSC Grünberg mit 17 Teilnehmern, nachdem letztes Jahr der RVW Gambach diesen im Besitz hatte. Im Bereich RTF gingen der erste Platz an den RVW Gambach, der zweite Platz den den RV Klein-Linden und den RSC Grünberg auf drei. Im Bereich CTF waren es der RSC Grünberg, RV Ober-Mörlen und RCE Niederwöllstadt. Neben den Vereinsmannschaften gab es auch die Wertung der „Privatmannschaften“. Hier belegte den erten Platz die Mannschaft „Mountainbikesport Oberursel“, gefolgt von der „Flotten Speiche“ und der „Fa. Melius“.

Apropos Pokale, hier hat sich der RVG etwas besonderes einfallen lassen und handgefertigte Holzpokale, mit unterhaltsamen Sprüchen zum Thema Rafahrer drauf, von Dieter Schüberl herstellen lassen. Diese Art der Preise ist bei den Teilnehmern sehr gut angekommen, da sie eine Abwechslung zum immergleichen Blechpokal darstellten.

Um die Qualität der Veranstaltung zu verbessern, wurden die Teilnehmer gebeten einen kurzen Bewertungsbogen auszufüllen. Auch wurden viele Gespräche mit den Teilnehmern an den Kontrollstellen oder im Zielbereich geführt, um die Schwächen und Stärken zu kennen und daran für nächstes Jahr zu arbeiten.

Neben dem Dank an die Teilnehmer für das zahlreiche erscheinen, gilt der Dank auch dem Regierungspräsidium Gießen und Hessen-Forst für die schnelle und kurzfristige Genehmigung bzw. Überprüfung der Strecken.

Und natürlich auch einen großen Dank and die knapp 50 Helfer, die in der Vorbereitung und der Durchführung alle an einem Strang gezogen haben, um die neuen Herausforderungen der doppelten Veranstaltung zu bewältigen.

Carsten Beinecke
Fachbereichsleiter Outdoor

Zur Bildergalerie